AG WitteNewsPressemitteilung

Manchester – Siegen – Rom

Sarah Hartmann (links) und Anna Beasley (rechts). Bildnachweis: Universität Siegen

Die Biologie-Studentin Anna Beasley aus Manchester hat zehn Monate lang an der Uni Siegen im Labor geforscht. Als Highlight und Abschluss ihres Aufenthaltes durfte sie die Ergebnisse ihrer Arbeit auf der internationalen SETAC-Konferenz in Rom vorstellen.

Posterbeitrag:
Anna Beasley, Sarah Hartmann, Klaudia Witte. “Do silver nanoparticles influence the fish kairomone induced anti predator defence response in Daphnia magna?”

Anna Beasley forschte innerhalb des EU-Projekts FENOMENO und wurde dabei von M. Sc. Sarah Hartmann (Doktorandin) und Prof. Dr. Klaudia Witte betreut.

Hier geht’s zur vollständigen Pressemeldung der Uni Siegen.

Hier gelangen Sie zurück zu Aktuelles.

Menü